Was unterscheidet die beiden 208?

Ein paar Unterschiede sind mir zum 2015er Modell direkt aufgefallen.

  1. Das 5-Gang Schaltgetriebe ist länger übersetzt. Bei Tempo 100 im 5. Gang läuft der jetzige Wagen bei ca. 1700 U/min. Der 208 aus 2015 lief bei ca. 2000 U/min im 5. Gang.
  2. Das Touchdisplay läßt sich wesentlich flüssiger bedienen als im 2015er Modell.
  3. Licht- und Regensensor sind feine Gimmicks im neuen 2016er.
  4. Die Warntöne, die dass Fahrzeug von sich gibt, sind bei weitem nicht mehr so schroff und laut wie im 2015er Modell. Alle Töne sind dezenter umgesetzt. Man fühlt sich nicht mehr so „angeschrien“.
  5. Das jetzige Auto klappt die Rückspiegel nicht mehr ein.
  6. Der Tempomat lässt sich im jetzigen 208 auch im 3. Gang benutzen. Im 2015er war die Nutzung erst ab dem 4. Gang ab 40 km/h möglich.
  7. Das 2016er Modell hat EURO 6 als Abgasnorm. Dies bedeutet, dass das Auto einen separaten AdBlue Tank besitzt mit dem die Abgasreinigung erfolgt. Dieser hat ein Volumen von 17 Liter. Mal schauen wie weit ich mit diesem und meiner sparsamen Fahrweise kommen werde. 🙂
  8. Die Start/Stop-Automatik hat sich von der Funktionsweise her klar verschlechtert. :-/ Im bisherigen 208 hat die SSA bereits beim ausrollen gewirkt. Die Lenkung etc. blieb dabei nutzbar. Im jetzigen 208 hat man sich scheinbar für eine billigere Version entschieden. Die SSA funktioniert nur noch wenn das Fahrzeug steht. Die Lenkung funktioniert dann ebenfalls nicht mehr. Sobald man das Lenkrad bewegt, wird der Motor wieder gestartet. Auch leichtes Anrollen des Fahrzeugs führt zum Starten des Motors.  Schade. Finde ich wirklich schade. :-/
  9. Die Tachobeleuchtung ist Weiß statt Orange.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*